Lonesome FuM 2022

Dauer 70 Minuten FSK 18

»Lonesome«, Vorfilm »The Land beyond the Sunset«

 

Im Jahr 1927 entstehen vier der wohl bedeutendsten Großstadtfilme der Stummfilmära: Fritz Langs Science Fiction-Monumentaldrama »Metropolis«, Walter Ruttmanns »Berlin – Symphonie einer Großstadt«, F. W. Murnaus »Sunrise« und »Lonesome« des ungarischen Meisterregisseurs Paul Fejos. Diesen europäischen Regisseuren gemeinsam ist ihre vollkommene Beherrschung der filmästhetischen Mittel, die aus der Erfahrung des französischen Impressionismus, des deutschen Expressionismus und den russischen Montagetechniken Funken schlägt.

 

In einer Parallelmontage werden der Alltag einer jungen Telefonistin und eines Metallarbeiters gezeigt, die in derselben Fabrik arbeiten, voneinander nichts wissen und dann doch in New Yorks Vergnügungspark Coney Island zusammenkommen, sich dort verlieren und schließlich doch einander wiederfinden: »Zwei junge Herzen (so der deutsche Verleihtitel) beginnt wie ein Dokumentarfilm und endet als Märchen. Ein Rummel wird zum Zauberwald, die Achterbahn zum bösen Drachen, ein möbliertes Zimmer zum Märchenschloss. Paul Fejos schenkt dem Kino mit Zwei junge Herzen einen der schönsten Filme, die je entstanden sind.« (KunstKulturQuartier)

 

Paul Fejos großartige Erzähltechnik und seine hochentwickelte Bildsprache zeigen das Stummfilmkino auf höchstem Niveau und markieren zugleich auch ihr Ende insofern, als für den gerade aufkommenden Tonfilm Extrasequenzen mit Dialog- und Musikpassagen gedreht wurden, die wie Fremdkörper im Gesamtkörper des Films wirkten. »Lonesome« wurde 2012 vom George Eastman House restauriert; auch die drei Sprechszenen wurden überarbeitet. Getönt und in den Coney-Island-Szenen teilweise handkoloriert, kommt diese Fassung der ursprünglichen Kinopräsentation nahe.

Mehr anzeigen

Tickets

Donnerstag 03. November