Illusions perdues (Verlorene Illusionen)

Dauer 150 Minuten FSK 12

Dans les années 1820-30, Lucien (Benjamin Voisin), jeune poète d’Angoulême, part pour Paris grâce à sa protectrice (Cécile de France) dont il est l’amant. Seul, il se confronte aux éditeurs et à la presse. Ses rencontres lui font comprendre que tout s’achète et tout se vend, la presse, l’art, la politique et l’amour. Passant de la renommée à la bassesse, Lucien survivra-t-il à ses illusions dans le Paris agité de la Restauration ? Acte majeur de La Comédie humaine de Balzac, Illusions perdues est, selon Marcel Proust, le meilleur roman de Balzac. Chef-d’œuvre littéraire, le réalisateur Xavier Giannoli en tire tout le sens et le romanesque. Avec une mise en scène brillante et une distribution éclatante, il réussit avec un rythme effréné à traduire le cynisme de la Restauration et le ballet des ambitieux.

«Mit VERLORENE ILLUSIONEN legt Regisseur Xavier Giannoli die erste Spielfilmadaption des Romans von Honoré de Balzac vor, der um 1840 entstanden ist. Der Film kommt zur passenden Zeit, immerhin weist die vom Nationalautor Balzac auf die Phase der Restauration im 19. Jahrhundert gemünzte Medien- und Gesellschaftskritik viele aktuelle Bezüge auf. Uraufgeführt wurde das unterhaltsame Historiendrama beim 78. Filmfestival von Venedig.»

Frankreich im 19. Jahrhundert: Der junge und hoffnungsvolle Lucien (Benjamin Voisin) widmet seine ganze Leidenschaft der Dichtkunst. Doch in der heimatlichen Provinz, umringt von seiner Arbeiterfamilie, ist sein Talent nutzlos. Die Chance der ländlichen Enge zu entkommen, bietet sich, als seine heimliche Geliebte Louise (Cécile de France) nach Paris geht. Er verlässt Hals über Kopf die familiäre Druckerei und versucht fortan an der Seite seiner Geliebten, die auch seine Mäzenin ist, in der märchenumwobenen Stadt Paris Fuß zu fassen und in der Gesellschaft aufzusteigen.

Frankreich 2021, B/R: Xavier Giannoli, D: André Marcon, Benjamin Voisin, Cécile de France, Gérard Depardieu, Jean-François Stévenin, Jeanne Balibar, Salomé Dewaels, Vincent Lacoste, Xavier Dolan u.a.

Mehr anzeigen

Tickets

Montag
27. März